Feuerwehr

Feuerwehr 101

Die Feuerwehr von Lwiw wurde nach Erlaß des Magistrats vom 4 Januar 1846, initiiert von dem Bürgermeister Karl Göpflingen- Bergendorf, gegründet. Bis zu dieser Zeit haben die Brände in der Stadt Bürger gelöscht (laut des „Universals über die Ordnung der Brandlöschung in der königlichen Hauptstadt Lwiw“ vom 31 Mai 1782).

Grund für die Gründung der Berufsfeuerwehr, des Erwerbs von zwei Pumpen, den Bau der Schleuse auf dem Fluß Poltwa waren große Verluste nach der Bombardierung der Stadt am 2 November 1848 während des „Frühlings der Völker“. Die größten Beschädigungen erlitten das Rathaus, das alte Gebäude der Universität, das Gebäude des Theaters. 
Im Februar 1851 wurde das Löschteam zusammengestellt, unter anderem 40 Feuerwehrleute und 20 Stadtwächter. Zur Hilfe wurden auch ehrenamtliche Einheiten der Schornsteinfeger, Maurer, Tischler zugeteilt. Außerdem wurde eine Einheit aus 100 ausgewählten Bürgern zusammengestellt, die verpflichtet waren das gerettete Eigentum zu bewachen und die Betroffenen zu betreuen.

Die erste Einheit der Feuerwehr kam im Erdgeschoß des Rathauses unter, vom Turm aus wurde die Lage in der Stadt überwacht. Bei Bränden läuteten die Glocken auf dem Rathaus, deren Anzahl der Töne das brennende Gebiet in der Stadt bedeutete. Außerdem war die Feuerwehr mit der Aufsicht des Zustandes der Straßen, dem Aufräumen und der Müllabfuhr beauftragt.

Im November 1867 wurde die ehrenamtliche Feuerwehr „Sokil“ gegründet. Für die bessere Zusammenwirkung der Einheiten der Feuerwehr wurden die einzelnen Wachen durch ein Telegraph verbunden (1879). 1906 gab es in der Stadt bereits 25 Leitungen.

Laut des neuen Statuts der Stadt von 1871 wurde die Feuerwehr eine Hilfseinheit des Magistrats und unterstand unmittelbar dem Bürgermeister der Stadt.
Laut Erfahrung von Berlin, Hamburg und Bremen wurde beschlossen einen separten Bau in der Pidvalna Strasse für die Zentrale der Feuerwehr mit Kasernen, Ställen, einem Depo, Wohnungen für die Familien der Offiziere zu errichten. Das Gebäude wurde am 22 Juni 1901 eingeweiht. Die Fassade schmückt die Figur des hl. Florian- des europäischen Patrons der Feuerwehrleute.

Außer der Feuerwehr befand sich hier die Notfallstation, die städtische Telefonstation, das Büro des städtischen Chemikers. 1925 kaufte die Stadt das erste englische Fahrzeug „Demobil“, als auch Fahrzeuge der Firmen „Skoda“, „Polski Fiat“ und die Schiebeleiter „Metz“.

Im September 1939 und im Juni 1941 wurden wegen Bombenangriffen im II Weltkrieg nur einige Gebäude im Stadtzentrum zerstört, dennoch verlor die Feuerwehr praktisch gänzlich seine Ausstattung, die für Militärzwecke verwendet wurde.

Im Mai 1954 wurde die Lwiwer Feuerwehrfachschule gegründet, die im ehemaligen Haus der Invaliden (erbaut 1863 laut Erlaß von Franz Joseph I., Kleparivska Str., 35) untergebracht wurde. Im Juni 2001 wurde die Fachschule zum Institut und 2006 zur Lwiwer staatlichen Universität des Feuerschutzes.
 
 (Quelle: www.wikipedia.org.ua)