Hügel der Lubliner Union

Man erzählte im lwiwer Vorort, wie der Hügel entstand.

Nachdem der Kaiser 1848 die Leibeigenschaft abgesetzt hat, haben sich die Herren damit nicht abgefunden und immer protestiert. Schließlich hatte der Kaiser genug von den Beschwerden und Protesten, so hatte er eine Bedingung gestellt:

- Schütten Sie so einen Hügel auf, von dem man Wien sehen könne, dann bekommen Sie die Leibeigenschaft zurück.

Die Herren wollten diese Möglichkeit ausnutzen und fingen an den Hügel aufzuschütten. Den Grund hat man mit Schubkarren und sogar im Saumen gebracht. Sobald sie ein paar Meter aufgeschüttet haben, sind sie gleich hinauf gestiegen um zu prüfen, ob Wien schon zu sehen war. Leider war der Hügel sowieso zu niedrig. Sie haben die Erde noch sehr lange dorthin gebracht, sodass ihre Hände eingeschlafen waren und ihnen schwindlig wurde. Es gelang ihnen nicht diesen Hügel aufzuschütten, deswegen mussten sie auf diese Idee verzichten. Und damit die gemachte Arbeit nicht umsonst wäre, wurde der Hügel der Lubliner Union gewidmet.