Geist und Glaube

Der Geist des lebendigen Glaubens

Die Religion hat eine große Bedeutung für das Verständnis der Geschichte und der Gegenwart von Lwiw, denn die Stadt wurde zu einem wichtigen geistigen Mittelpunkt für verschiedene Konfessionen und Religionen.
In der Nähe des zentralen Rynok Platzes können Sie griechisch-katholische, orthodoxe, römisch-katholische und die armenische Kirche besuchen (insgesamt gibt es in der Stadt 104 christliche Kirchen). Sie werden auch die Ruinen der im zweiten Weltkrieg zerstörten Synagoge sehen können, wo in der nahen Zukunft ein Memorialkomplex errichtet wird. 
In Lwiw befindet sich eine der seltenen Kopien des Grabtuches von Jesus Christus. In Sambir, nahe Lwiw, befinden sich die Relikte des heiligen Valentin – des Patrons aller Verliebten.
Lwiw ist das größte Zentrum der ukrainischen Griechisch- Katholiken, die in der Einigkeit mit dem Papst die Identität der Östlichen Kirche beibehielten. In den Sowjetzeiten war die Kirche verboten und ging in den Untergrund, - so wurde sie auch ein Zeichen des Widerstandes der Lwiwer gegen die kommunistische Macht. Heute klingt es unglaublich, aber noch vor 25 Jahren war es verboten Weihnachten und Ostern zu feiern.
Doch die Lwiwer bewahrten alle feierlichen Traditionen und während der größten religiösen Feste sieht die Stadt wirklich unglaublich aus. Die Bewohner tragen Trachten und wissen diese Feste in altertümlichen Traditionen zu feiern.